Der Tafelwagen aus Wackersberg

Als er pünktlich zur Alm-Eröffnung bei uns landete, hatte dieser vier Jahrzehnte alte Tafelwagen schon ein im doppelten Sinne bewegtes Leben hinter sich. Leider wissen wir nicht viel über seine Vergangenheit, doch wo er das letzte halbe Jahr verbrachte, konnten wir erfahren, nämlich im Autohaus von Hans Willibald in Wackersberg. Und das, obwohl Herr Willibald eigentlich nie einen Tafelwagen wollte.

Wie´s dazu kam? Als Herr Willibald einen Käufer für seinen Traktor suchte, fand sich schon bald eine interessierte Landwirtsfamilie, die ihn überreden konnte, das schöne alte Transportfahrzeug dafür in Zahlung zu nehmen. Seit diesem Tag stand der Tafelwagen vor dem Autohaus, und nicht nur Herr Willibald freundete sich langsam und vielleicht auch aus Gewohnheit mit ihm an, auch seine Kunden schwärmten des Öfteren nicht nur von den neuen, modernen Autos, sondern auch von diesem guterhaltenen "Oldtimer" aus Holz. Der Tafelwagen wurde überraschenderweise zum Kundenmagnet, was Hans Willibald so manches Mal schmunzeln ließ. Um Platzprobleme zu lösen, hat er sich schließlich dann doch dazu entschlossen, den Tafelwagen per Kleinanzeige zu verkaufen, was uns natürlich sehr zugute kam. Er ist eine wunderbare Bereicherung für unsere Alm und unseren Biergarten. Auch wenn er nicht, so wie Herr Willibald es sich wünschte, im Museum gelandet ist, hat er vor der Schlosswirtschaft eine schöne, neue Heimat und schon erste Fans gefunden, die sich sogar mit ihm fotografieren ließen. Wir können uns gut vorstellen, dass er noch viele weitere junge und alte Gäste bezaubern wird und dank seines rustikalen Charmes nicht nur in Wackersberg, sondern auch in Oberschleißheim vielleicht sogar zum heimlichen Besucherliebling wird. Haben Sie ihn schon entdeckt?